Anamnese

Mimi ist eine weibliche kastrierte 7 Jahre alte Freigängerkatze. Mimi ist von Geburt an blind, aber scheint mit ihrer Behinderung sehr gut zu Recht zu kommen. Leider kam sie verletzt nach Hause. Es ist nicht bekannt was passiert ist, ob sie vom Auto erfasst wurde oder ob die Verletzungen von einer Mähmaschine stammen.

Untersuchung

Allgemeinbefinden aufmerksam; Schleimhäute blassrosa; Lymphknoten obB; Herzfrequenz > 200/ Minute; Lunge auskultatorisch obB; Abdomen weich nicht schmerzhaft; Harnblase palpatorisch zu erfassen; Enddarm ziemlich voller Kot; belastet die vordere linke und die hintere rechte Gliedmaße nicht, oberflächliche Schürfwunden an der Hinterhand medial (innen) und lateral (außen)

Vordere linke Gliedmaße: gravierend Fleischwunde; proximal (oberhalb) des Karpus (Karpalgelenk) von lateral nach medial (von außen nach innen) ziehend bis hin zum Ballenbereich. Die 4. und 5. Zehen sind betroffen; Zwischenzehenbereich: offene Wunde, Zehe scheint im distalen Bereich (unteren Bereich) frakturiert, (gebrochen) Krepitation fühlbar; Hautlappen freibeweglich Sehnen bis über den Karpus frei

Weiterführende Untersuchungen

Röntgen:

Übersicht: Zwerchfell steht; Lunge frei; Magen ggr. gefüllt, Dickdarm und Enddarm hochgradig gefüllt, Harnblase steht; Luxation (Ausrenkung) des Hüftgelenks nach kraniodorsal (nach vorne und nach oben); Vordergliedmaßen vergleichend: links-Metakarpus V Fraktur (Bruch des Mittelfußknochens); distale Fraktur der Phalanx proximales der Zehe IV (Bruch des unteren Teils des oberen Zehenknochens der 4ten Zehe); Hintergliedmaße vergleichend: mögliche Verschattung im linken Kniegelenk (Arthrose? Traumatisch bedingt?), v/d scheint dies lateral zu sein

Wundtoilette:

Versorgung der gravierende Fleischwunde vorne links; Wunde gereinigt; mehrmalige Spülung mit Kochsalzlösung, Zehe 4te Kralle, Krallenbein und distaler Anteil der Fraktur abgesetzt; 5te Zehe: bei der Wundspülung - Splitter des Metakarpus entfernt; Lokale Antibiose; Wundnaht Unterhaut: Einzelhefte; Haut: Einzelhefte; Schichtverband Rolta, Krepp und Coflex

Therapie

Mimi wurde einige Tage mit einem Antibiotikum abgedeckt und ein Schmerzmittel wurde über längere Zeit verabreicht. Bei einer so gravierenden Fleischwunde ist die Wundheilung meist nicht unproblematisch. Nach den ersten Tagen erscheint die Heilung normal zu verlaufen und dann fangen die Wunden meistens an zu nässen. Eine sekundäre Wundheilung mit der Bildung von Granulationsgewebe tritt ein.

Bei Mimi verlief dies so. Eine sekundäre Wundheilung kann einige Wochen dauern, aber diese Wunden heilen dann sehr schön zu! Mimi ist eine sehr tolerante und brave Patientin die, die zunächst notwendigen tägliche Verbandswechsel sehr schön toleriert. Die Verletzung befand sich an der vorderen Gliedmaße. Verbände an der Vordergliedmaße einer Katze sind nicht unproblematisch, da diese oft die Gliedmaßen schütteln und den Verband somit entfernen. Mimi hat dies glücklicherweise nicht gemacht!


Verletzung im Ausgangszustand; Wunde recht von außen über den Karpalgelenk bis hin zum Ballen und Zehenbereich; Plantare Knochen frei, dorsal Sehnen frei


Wundheilung nach ca. 7 Tagen: Wundsekret an der Naht mit Krustenbildung, Hautdurchblutung an dieser offene Stellen nicht mehr gegeben, sekundäre Granulation tritt ein


Phalanx distales der 4. Zehe wurde amputiert. Wundheilung verlief gut,
seitlich Granulationsgewebe, Wundbereich gut in Heilung


Nach einigen Wochen Verbandsbehandlung: Wundbereich gut in Heilung


Nach einigen Wochen Verbandsbehandlung: Wundbereich gut in Heilung


Wundheilung - so gut dass man entscheidet den Verband zu entfernen

Der Verband diente nicht nur zur Wundheilungsförderung, sondern auch als Stabilitätsstütze für den gebrochenen Metacarpalknochen. Da nur einer der Metacarpalknochen betroffen war, kann dies auch konservativ ohne Operation behandelt werden. Das heißt es entsteht nach 6-8 Wochen eine Kallusbildung. Je nach Größe des Frakturspaltes, entsteht in dieser Zeit eine „Kalkbrücke“. Bis dahin sollte die Gliedmaße ruhiggehalten werden.


Metacarpalknochen 5 frakturiert,
distale Fraktur der Phalanx proximals der Zehe 4

Luxation des Femurkopfes

Die Luxation (Ausrenkung des Hüftgelenks) kann man versuchen wieder in Position bringen, aber meistens luxieren diese erneut. Gelenkskapseln und Bänder sind gerissen also ist eine Stabilität nach dem Einrenken nicht gegeben, es sei den man verwendet über einige Tage eine Schlinge. Dies käme bei der Mimi nicht in Frage da die Vordergliedmaße auch eine Verbandsbehandlung benötigte. Dann würde sie nur 2 Gliedmaßen haben sich fort zu bewegen, was bei einer Behandlung nicht zumutbar ist. Die zweite Option ist eine Operation bei der der Femurkopf entfernt wird. Es bildet sich nach einigen Wochen ein Pseudogelenk zwischen Femur und Hüfte und die Tiere laufen ohne Lahmheit. Diese OP wurde in der Tierklinik durchgeführt. Mimi belastet nach OP relativ bald die Hinterhand ohne Probleme.


l/l Kraniodorsale Luxation des Femurs; Enddarm hochgradig gefüllt


v/d kraniodorsale Luxation des Hüftgelenks

Weiterhin bereitete es Sorgen, dass nach 2 Narkosen Mimi ihr sehr gefüllten Enddarm nicht selbständig entleeren würde. Dies machte sie aber ohne Probleme völlig selbstständig.

Nach Entfernung des vorderen Verbandes musste Mimi einige Zeit noch in der Wohnung bleiben da sie ihre Gliedmaße noch wegen der Fraktur schonen musste. Trotz gravierender Verletzungen von zwei Gliedmaßen kann Mimi wieder ihre gewohnten Wege gehen!

[zurück]

Kontakt

Bahnhofstr. 30
88175 Scheidegg

+49 8381 - 92 90 63
+49 8381 - 8 31 05
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! »

Öffnungszeiten

Montag - Freitag
08.00 bis 19.00 Uhr
Samstag
10.00 bis 12.00 Uhr

Terminsprechstunde

  • nach Vereinbarung